Weiterbildender Studiengang Informationsrecht

Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Studium und Fachanwalt IT-Recht: FAO § 14k

Die Studieninhalte des LL.M. Informationsrecht orientieren sich unter anderem am Fächerkanon, welcher der Berufsbezeichnung "Fachanwalt für Informationstechnologierecht" nach § 14k Fachanwaltsordnung (FAO) zu Grunde liegt. Mit der Belegung von sieben Modulen decken Sie die nach FAO § 14k geforderten Inhalte der FA-Ausbildung ab, so dass die theoretischen Kenntnisse mit dem Masterabschluss nachgewiesen sein dürften.

Die Fachanwaltsbezeichnung wird auf Antrag von der Rechtsanwaltskammer im Einzelfall nach individueller Überprüfung des Vorliegens der Voraussetzungen nach der FAO verliehen. Wir empfehlen, schon im Vorfeld mit der zuständigen Rechtsanwaltskammer Kontakt aufzunehmen, um das spätere Anerkennungsverfahren abzustimmen.

Neben den besonderen theoretischen Kenntnissen sind nach der FAO auch besondere praktische Erfahrungen nachzuweisen.

Anforderungen und Module

Studierende, die neben dem LL.M.- Abschluss die Zulassung als Fachanwalt IT-Recht erreichen möchten, belegen insgesamt sieben Module.

  • Immaterialgüterrecht
  • IT-Vertragsrecht
  • Internetrecht
  • Telekommunikationsrecht
  • Computer-Strafrecht
  • eGovernment und Vergaberecht
  • Datenschutzrecht

Eine Gegenüberstellung der Studieninhalte und der Anforderungen der FAO finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass das reguläre Studium mit dem Abschluss "LL.M." lediglich die Belegung von sechs Modulen erfordert. Die Belegung des siebten Moduls ist notwendig, um die nach der FAO geforderten Inhalte nachweisen zu können.

Leistungsnachweise

Im Rahmen des Masterstudiums besteht die Möglichkeit, die nach der FAO geforderten Leistungsnachweise (Aufsichtsarbeiten) innerhalb des Studienverlaufs zu erbringen. Hierzu nehmen Sie an drei 5-stündigen Klausuren teil, um die erforderlichen Aufsichtsarbeiten im Umfang von 15 Stunden nachweisen zu können.

Die Teilnahme an den Leistungsnachweisen ist nur für Studierende und Gasthörende des Masterstudiengangs Informationsrecht möglich.

Weiterbildungspflichten bereits zugelassener Fachanwälte: FAO § 15

Es besteht die Möglichkeit einzelne Module zu belegen, um als bereits zugelassener Fachanwalt/zugelassene Fachanwältin "Informationstechnologierecht" die nach FAO § 15 geforderte jährliche Weiterbildung nachzuweisen.

Die Erfüllung von Weiterbildungspflichten können bereits zugelassene Fachanwälte bei einer regelmäßigen Teilnahme daher mit dem Studium Informationsrecht kombinieren.

Gebühren

Der Masterstudiengang Informationsrecht (LL.M.) ist ein weiterbildendes, gebührenpflichtiges Studienangebot. Die Gebühren für ein Modul betragen 1.500,00 Euro (zzgl. Semester- oder Gasthörbeitrag).

Bewerbung auf Studienplatz

Im Zeitraum 01. Juni bis 01. September 2017 können Sie sich auf einen LL.M.-Studienplatz bewerben.

Anmeldung Leistungskontrollen

Eingeschriebe Studierende können sich über die Online-Lernumgebung C3LLO für die Leistungskontrollen anmelden.

Studienberatung & Kontakt

Tim Zentner

Tim Zentner
Tel. +49 (0)441 798-4433
informationsrecht@uni-oldenburg.de